ÜBER DAS MAMA WERDEN UND SEIN!

Als ich letzte Woche von Berlin zurück nach München flog, saß ich im Flieger hinter einer jungen Mutter, die allein mit ihrem Säugling und ihrer ca. 3 Jahre alten Tochter verreiste. Der kleine Krümmel machte sich gleich von Beginn an lautstark bemerkbar, schrie sich die Seele aus dem Leib und ließ sich bis zum Abflug einfach nicht beruhigen.

„Oooh no, da hab´ ich wohl den A-Platz erwischt!“ dachte ich mir und wahrscheinlich alle anderen Reisenden um mich herum auch. Kaum gedacht, tat mir der Gedanke auch schon wieder maßlos leid. Während die Mutter mit ruhiger Stimme und bedachten Worten versuchte, ihre Kids in den Griff zu bekommen, spürte ich ihre Verzweiflung und Hilflosigkeit.

Automatisch versetzte ich mich in ihre Lage, wie unangenehm ihr diese Situation wohl sein mag, sie nicht wußte, wie sie ihrem Baby am besten helfen könnte, ihr wahrscheinlich gleich das Trommelfell platzen würde und sie dennoch die Fassung gegenüber ihren Kindern und uns bewahren wollte. HARD JOB! Und vor allem GOOD JOB! Ich ziehe meinen Hut vor allen Eltern, die in schwierigen Situationen Ruhe bewahren und sich mit ihren Kindern sachlich und bestimmt auseinander setzen, ohne dabei die Kontrolle zu verlieren.

In diesen und ähnlichen Momenten stelle ich mir immer wieder die selben Fragen: Kannst du das und willst du das auch? Bist du schon bereit, dich voll und ganz um einen anderen Menschen zu kümmern und deine eigenen Bedürfnisse zurückzustellen?

stylingliebe-fashionblog-muenchen-munich-blogger-fashionblogger-bloggerdeutschland-lifestyleblog-modeblog-muenchen-germanblogger-ueber-das-mama-werden-und-sein

Seitdem André und ich verheiratet sind, wird uns die Frage nach der Kinderplanung noch häufiger gestellt als zuvor. Besonders meine Eltern sind eifrig hinterher und lassen das Thema immer wieder präsent werden. Letztendlich meinen sie es nur gut und möchten uns mit ihrer Lebenserfahrung vermitteln, wie schön es ist, eigene Kinder zu haben. Das will ich keineswegs abstreiten, auch wir wollen Kinder. Vielleicht nur noch nicht jetzt, aber ganz sicher irgendwann.

Dennoch stehe ich oft im Konflikt mit mir selbst und mache mir meine Gedanken über das Mama werden. Heutzutage sind die Möglichkeiten gegeben, sich beruflich und privat voll zu entfalten, zu reisen, zu leben und Dinge zu probieren, die man sicher ohne Kind noch mal ganz anders sieht und angeht.

Das eigene Kind ist die wohl größte und wunderbarste Verantwortung, welche man im Leben jemals tragen kann. Wenn, dann möchte ich es jedoch richtig machen, mich dabei 100%ig auf meinen Sprössling konzentrieren können und es soll absolut ok sein, dass ich vorerst nicht mehr mein eigener Boss bin, der seinen Tag bestimmt, sondern ein kleiner Mensch, der im schlimmsten Fall 24/7 bespaßt werden möchte.

Ich will keine Mutter sein, die ihr Kind genervt anschreit, nur weil sie mit sich im Unreinen ist und zuvor vielleicht noch tausend Dinge erleben und verwirklichen wollte. Ich möchte die Mutter sein, die mit einer inneren Zufriedenheit die Träume ihres Kindes und ihre eigenen verwirklicht.

Immer wieder wird gesagt, dass es für das Kinder-Kriegen keinen richtigen Zeitpunkt und kein perfektes Alter gibt.

Ich bin mir jedoch sicher, dass der Tag kommen wird, an dem die innere Stimme sagen wird: „Hey Girl, you´re ready!“

Wie sehen eure Gedanken zu diesem sehr persönlichen Thema aus? Ich freue mich auf eure Meinungen!

Euer Julchen ♥

13 Comments

  • Kali P.
    Posted 14/09/2015

    Ich bin kein guter Ansprechpartner, wenn es um Kinder geht. Meine ehrliche und unverblümte Meinung dazu würde wohl zu einem Shitstorm aller erster Güte führen *lach*.
    Sagen wir es so: ich werde niemandem einen Krippenplatz streitig machen.

    Liebst
    Kali von Miss Bellis Perennis

    • Stylingliebe
      Posted 15/09/2015

      Ich finde es vollkommen ok, wenn man sich für eine Richtung entschieden hat und dazu steht. Kinder bekommen ist kein Muss, von daher ist deine Ansicht ganz legitim. Vielen Dank für deine Meinung liebe Kali 🙂
      Viele Grüße
      Julia

  • martina
    Posted 14/09/2015

    Ich gebe dir Recht, es ist eine Herausforderung mit seinen Kindern in schwierigen Situationen sachlich und liebevoll umzugehen, aber so wie du sagst, wenn man mit sich im Reinen ist, ist es einfacher. Außerdem glaube ich die Kleinen suchen sich aus wann es so weit ist und sie kommen, meine 2 sind 8 Jahre auseinander.

    Xx martina

    • Stylingliebe
      Posted 15/09/2015

      Liebe Martina,
      das hast du toll geschrieben, vielen Dank für deine Worte! Da magst du Recht haben, everything happens for a reason 🙂
      Liebe Grüße
      Julia

  • Birte
    Posted 14/09/2015

    Liebe Julia,

    Schön, dass ich dich bei dem Manhattan Blogger Event mal persönlich zu Gesicht bekommen konnte, wenn auch nur kurz. Ich musste nämlich bald wieder los, um meinen Sohn abzuholen. Genau, ich bin Mama und deinen Post gerade habe ich schmunzelnd gelesen. Ich weiß noch wie ich mir davor Gedanken gemacht habe und versuchte habe mir auszumalen wie es wäre ein Kind zu haben und eben nicht mehr eigensinnig Entscheidungen zu treffen. Auch ich habe mitleidig Müttern an der Supermarktkasse usw zugesehen, wie sie versucht haben ihre kleinen Racker zu beruhigen und jetzt bin ich es selbst, die mit hochrotem Kopf schnell das Wechselgeld in die Hosentaschen kramt (für Geldbeutel ist keine Zeit 😉 ) während Zwergi grade versucht die Ü-Eier aus der Halterung zu ziehen.

    Du kannst Dir einfach nicht vorstellen, wie es sein wird, egal wie intensiv du andere Mütter beobachten wirst 😀 Ich finde auch, es gibt nicht DAS Alter fürs Mamasein. Ist doch völlig bescheuert, wenn man vorgeschrieben bekommt: So du hast jetzt Mama zu sein. Oder in meinem Fall: Du bist doch noch viel zu jung fürs Mamasein.

    Man wird Mama, wenn man sich danach fühlt, wenn die Gegebenheiten stimmen, wenn man sich bereit fühlt. Und nicht, wenn Schwiegermonster ständig ihr Taschentuch zückt, weil immer noch keeeine Enkel da sind.

    Drum lass Dir gesagt sein liebe Julia: Du wirst bestimmt merken, ob und wann du Kinder möchtest.
    Ich hatte diesen Moment jedenfalls schon und ich bereue es nicht 🙂

    Viele Grüße,
    Birte
    http://show-me-your-closet.de/

    • Stylingliebe
      Posted 15/09/2015

      Hallo liebe Birte, vielen Dank für dein wunderbares Kommentar! Das hast du echt toll geschrieben und auch ich musste beim Lesen schmunzeln 🙂 Schade, dass wir uns beim Manhattan Event nur kurz gesehen haben. Beim nächsten Mal schnacken wir auf jeden Fall mal etwas länger 🙂
      Liebe Grüße auch an den Sohnemann und bis ganz bald <3
      Julia

  • anne-katrin schönert
    Posted 15/09/2015

    liebes julchen,
    du erinnerst dich sicher an mich 🙂 unsere erste begegnung hatten wir bei einem sportlichen großereignis in crinitz 😉
    deinen beitrag habe ich gerade mit freude gelesen… eigentlich hatte ich hinter der überschrift eine andere information erwartet und gehofft!
    deine gedanken sind toll. schön überlegt. wir haben im januar unser zweites kind bekommen: luci. kurt ist vorletzte woche eingeschult worden. familie sein ist toll. kinder haben ist fantastisch und anstrengend und alles zusammen. gerade wenn die familie nicht in der nähe ist und man alles selber stemmen muss…
    ich grüße dich ganz lieb! anne

    • Stylingliebe
      Posted 15/09/2015

      Hallo meine Liebe! Natürlich erinnere ich mich 🙂 und freue mich umso mehr, hier von dir zu lesen! Freut mich auch mega, dass dir der Beitrag gefällt, auch wenn nicht die erhoffte Info dahinter steckte 😉
      Alles Liebe zum 2. Kind! Mensch Wahnsinn <3 Du machst deinen Job als coole Mama sicher großartig und ich glaube dir deine Worte nur zu gut. Gerade wenn die Family nicht in der Nähe ist, um mal unter die Arme zu greifen, ist es oft nicht einfach. Ich bin mir jedoch sicher, dass ihr 4 das super hinbekommt.
      Fühl dich ganz fest gedrückt und seid lieb gegrüßt!
      Julia

  • Doro O.
    Posted 15/09/2015

    Liebe Julia,

    ich bin Vollblutmami und stehe mittlerweile über vielen Dingen. Klar schreit ein Baby auch mal im Flieger oder in einem Restuarant, ich werde mich trotzdem nicht für meine Kinder aufgeben und so werden sie eben in unser Leben so gut es geht integriert. Henry bleibt schonmal bei Oma und Opa, wenn es uns mal wieder zum Shoppen nach Hamburg zieht, aber Bella (11 Wochen) macht das herrvorsgend mit. Unsere Kinder sind entspannt, weil wir entspannt sind. Es ist ein verdammt harter Job, weil man sehr wenig Zeit für sich selbst hat, aber Kinder geben einem auch unendlich viel Liebe und das bezaubernste Lächeln dieser Erde. Wenn wir unsere Mäuse beim Schlafen beobachten, dann können wir manchmal gar nicht fassen, welch unsagbares Glück wir haben, dass wir diese Geschöpfe gesund und munter zu unserer Familie zählen dürfen. Bald geht es wieder auf Reisen, mal schauen wie das klappt. Ich denke es gibt nicht den richtigen Zeitpunkt, aber auch nicht den falschen. Es kommt darauf an, was Du daraus machst. Beruf und Muttersein lassen sich heutzutage besser vereinen als jemals zuvor. Liebe Grüße, Doro (die gerade noch mit ihrer Maus kuschelt, weil die Nacht etwas zu kurz war ;-)…

  • Doro O.
    Posted 15/09/2015

    Liebe Julia,

    ich bin Vollblutmami und stehe mittlerweile über vielen Dingen. Klar schreit ein Baby auch mal im Flieger oder in einem Restuarant, ich werde mich trotzdem nicht für meine Kinder aufgeben und so werden sie eben in unser Leben so gut es geht integriert. Henry bleibt schonmal bei Oma und Opa, wenn es uns mal wieder zum Shoppen nach Hamburg zieht, aber Bella (11 Wochen) macht das herrvorsgend mit. Unsere Kinder sind entspannt, weil wir entspannt sind. Es ist ein verdammt harter Job, weil man sehr wenig Zeit für sich selbst hat, aber Kinder geben einem auch unendlich viel Liebe und das bezaubernste Lächeln dieser Erde. Wenn wir unsere Mäuse beim Schlafen beobachten, dann können wir manchmal gar nicht fassen, welch unsagbares Glück wir haben, dass wir diese Geschöpfe gesund und munter zu unserer Familie zählen dürfen. Bald geht es wieder auf Reisen, mal schauen wie das klappt. Ich denke es gibt nicht den richtigen Zeitpunkt, aber auch nicht den falschen. Es kommt darauf an, was Du daraus machst. Beruf und Muttersein lassen sich heutzutage besser vereinen als jemals zuvor. Liebe Grüße, Doro (die gerade noch mit ihrer Süßen kuschelt, weil die Nacht mal wieder etwas zu kurz war ;-)…

  • Mira
    Posted 15/09/2015

    Liebe Julia,

    Ich kann deine Gedanken sehr nach vollziehen und auch ich werde sehr oft in der Familie gefragt wann es denn so weit ist. Aber ich lasse mich da nicht stressen und weiß auch das wenn der Zeitpunkt kommt es dann auch richtig ist. Ganz toll geschrieben liebes.

    Küsschen :*

    Mira von http://www.selfbelle.de

  • Hella
    Posted 15/09/2015

    Sehr persönlicher Post. ich habe auch total Respekt vor allen den Müttern, die Haltung bewahren. Allerdings nervt es mich ziemlich, wenn sie ihr Kind alles machen lassen und keine Regeln aufzeigen … aber das ist ein anderes Thema!
    Liebe Grüße
    Hella von http://www.advance-your-style.de

  • Käthe
    Posted 15/09/2015

    Ein schwieriges Thema. Ich würde auch gerne erst mit mir im reinen sein, aber wer weiß schon wann das passiert? Passiert es jemals? Auch glaube ich nicht, dass es einen idealen Zeitpunkt für Kinder gibt, sie werden dein Leben so oder so auf den Kopf stellen 😉 Ich lasse mich da mehr überraschen. Wenn es passiert, passierts, ansonsten auch nicht schlimm.
    LG Käthe von Nicht 75B

Leave a comment